Fandom

MotorSport

Niki Lauda

670Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Niki Lauda
Name: Andreas Nikolaus Lauda
Nationalität: Österreich Österreich
Geboren: 22. Februar 1949 in Wien (Österreich)
Rennserie: Ruhestand
Homepage: -


Statistiken Bearbeiten

Formel 1 Bearbeiten

Formel 1
Erstes Rennen

Österreich 1971

Siege 25 Führungsrunden 1.592
Letzes Rennen Australien 1985 Podien 54 Führungs-km 7.064
Rennen gemeldet 180 Poles 24 Punkte 420,5
Rennen gestartet 171 Schnellste Runden 24 Meisterschaften 3


Saisonüberblick
Saison Team Wagen Rang
1971 STP March Racing Team March 711 -
1972 STP March Racing Team March 721, 721X, 721G -
1973 BRM BRM P160C, P160D, P160E 17
1974 Scuderia Ferrari Ferrari 312B3 4
1975 Scuderia Ferrari Ferrari 312B3, 312T 1
1976 Scuderia Ferrari Ferrari 312T, 312T2 2
1977 Scuderia Ferrari Ferrari 312T2 1
1978 Parmalat Racing Team Brabham BT45C, BT46A, BT46B 4
1979 Parmalat Racing Team Brabham BT48, BT49 14
1982 McLaren International McLaren MP4/1, MP4/1B 5
1983 McLaren International McLaren MP4/1C, MP4/1E 10
1984 McLaren International McLaren MP4/2 1
1985 McLaren International McLaren MP4/2B 10


Biografie

Niki Lauda ist ein ehemaliger österreichischer Rennfahrer. Sein Sohn Mathias Lauda ist ebenfalls als Rennfahrer aktiv.


Niki Lauda startete im April 1968 beim Bergrennen in Bad Mühllacken mit einem Mini Cooper S zu seinem ersten Autorennen und wurde auf Anhieb Zweiter. Über die Formel V 1969 mit einem Kaimann,die Formel 3,Formel 2, Sportwagenrennen,Tourenwagenrennen,kam er 1971 in die Formel 1.

Am 15.August 1971 startete Lauda mit einem March 711 beim Grand Prix in Österreich zu seinem ersten Formel 1 Rennen. Mit einem Kredit kaufte sich der junge Österreicher für 1972 beim Team March ein Cockpit und fuhr seine erste volle Saison. Nach einem Jahr mit großen Problemen mit seinem Fahrzeug wechselte Lauda 1973 zu BRM. Beim Rennen in Monaco konnte er den Ferrari von Jacky Ickx lange auf Distanz halten. Diese Fahrt beeindruckte Enzo Ferrari so,das er ihm für 1974 einen Vertrag bei der Scuderia Ferrari anbot. Es dauerte nicht mehr lange und Niki Lauda holte sich im April 1974 mit dem neuen Ferrari 312B3 seinen ersten Sieg in Spanien .Aufgrund einiger technischer Ausfälle wurde er am Ende der Saison nur Vierter.


1975 war Niki Lauda mit der Weiterentwicklung des 312B3 dem Ferrari 312T nicht mehr zu schlagen.Er gewann mit fünf Saisonsiegen seinen ersten Weltmeistertitel. 1976 begann genauso wie 1975 er gewann vier der ersten acht Rennen und führte die Weltmeisterschaft überlegen an.Bis er nach einem schweren und fast tödlichem Unfall auf dem Nürburgring zwei Rennen auslassen musste. Nach 42 Tagen im Krankenhaus stieg Lauda in Monza wieder in seinen Ferrari.Er beendete das erste Rennen nach dem Unfall mit blutenden Wunden auf dem vierten Platz. Aufgrund mangelhafter Sicherheit stieg er beim letzten Rennen der Saison in Japan nach wenigen Runden aus seinem Auto und überließ James Hunt der das Rennen als Dritter beendete den Titel 1976. Hunt gewann die Weltmeisterschaft mit nur einem Punkt Vorsprung.


1977 holte sich Niki Lauda mit drei Siegen den zweiten Weltmeistertitel. Noch vor dem Ende der Saison kam es zu Differenzen mit Enzo Ferrari weil Lauda für 1978 einen Vertrag bei Brabham Alfa Romeo unterschrieben hatte. 1978 war der neue Lotus 79 das beste Fahrzeug im Feld.Lauda konnte aber mit seinem Brabham einige Erfolge erringen. Zum Saisonende 1979 beim Grand Prix von Kanada beendete er seine Formel 1 Karriere um sich der Fliegerei und dem Aufbau der Lauda Air zu widmen.


1982 kehrte Niki Lauda mit Mclaren in die Formel 1 zurück. Er war mit Siegen in den USA und in England sofort wieder erfolgreich. Nach einer schwachen Saison 1983 wegen eines veralteten Autos (Saugmotor) holte sich Niki Lauda 1984 seinen dritten Titel.Lauda und sein Teamkollege Alain Prost gewannen 12 von 16 Rennen und holten auch überlegen den Titel der Konstrukteure.


Nach einer Ausfallserie 1985 trat Niki Lauda zum Ende der Saison zum zweiten Mal zurück. In den neunziger Jahren war er wieder im Motorsport tätig und arbeitete als Berater von Ferrari. Nach einer Neuorganisation des Team´s ermöglichte er die Verpflichtung von Michael Schumacher für 1996 . 2001 und 2002 war Niki Lauda beim Jaguar Formel 1 Team beschäftigt.

VideoBearbeiten


Formel-1-Weltmeister

1950 Farina · 1951 Fangio · 1952 Ascari · 1953 Ascari · 1954 Fangio · 1955 Fangio · 1956 Fangio · 1957 Fangio · 1958 Hawthorn · 1959 Brabham · 1960 Brabham · 1961 P.Hill · 1962 G.Hill · 1963 Clark · 1964 Surtees · 1965 Clark · 1966 Brabham · 1967 Hulme · 1968 G.Hill · 1969 Stewart · 1970 Rindt · 1971 Stewart · 1972 Fittipaldi · 1973 Stewart · 1974 Fittipaldi · 1975 Lauda · 1976 Hunt · 1977 Lauda · 1978 Andretti · 1979 Scheckter · 1980 Jones · 1981 Piquet · 1982 Rosberg · 1983 Piquet · 1984 Lauda · 1985 Prost · 1986 Prost · 1987 Piquet · 1988 Senna · 1989 Prost · 1990 Senna · 1991 Senna · 1992 Mansell · 1993 Prost · 1994 Schumacher · 1995 Schumacher · 1996 D.Hill · 1997 Villeneuve · 1998 Häkkinen · 1999 Häkkinen · 2000 Schumacher · 2001 Schumacher · 2002 Schumacher · 2003 Schumacher · 2004 Schumacher · 2005 Alonso · 2006 Alonso · 2007 Räikkönen · 2008 Hamilton


(Stand: Januar 2009)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki